Die Bogenjäger - DBJO

Deutsche Bogenjagd Organisation

DBJO

Die Deutsche BogenJagd Organisation wurde am 01.01.2018 gegründet. Sie ist eine eigenständige, gemeinnützige Organisation und ist keiner anderen Gemeinschaft untergeordnet. Die Bogenjäger - Organisation ist ein Verbund von 3D- und Bogenjägern. Zweck ist die Erhaltung und Verbreitung des Kulturgutes Jagd mit Pfeil und Bogen. Wir möchten auch noch einmal Daraufhinweisen, dass die „Deutsche Bogenjagd Organisation DBJO“ – eine gemeinnützige Organisation ist. Die Tätigkeit erfolgt auf ehrenamtlicher Basis.

  • Die Vereinigung von Jägern, welche die Bogen- und die 3D-Bogenjagd betreiben, oder betreiben wollen.
  • Interessenten an der Bogen- und der 3D-Bogenjagd.
  • Gemeinnützige Zwecke.
  • Politisch, ethnisch und konfessionell neutral.
  • Sicherung der Aus- und Fortbildung von Bogen- und 3D-Bogenjägern.
  • Förderung des Tier- und Naturschutzes.
  • Förderung der Wissenschaft und Forschung zum Thema Bogen- und 3D-Bogenjagd.
  • Schulung des Fachs Bogensachkunde in Jagdschulen und Jagdverbänden
  • Die Erweiterung , und damit Wiederfreigabe der Bogenjagd auf Schalenwild.

Bogen- und 3D-Bogenjäger und Bogenreiter verbindet das Training...und die Jagd...nach Erfolg. Spezielle Trainings- und Prüfungseinheiten, auch zu Pferd, verlangen hohe Konzentration und Selbstbeherrschung von den Jägern mit Pfeil und Bogen.


BogenSachKunde nun auch in Jagdschulen.

Wie das Fach Waffensachkunde in den Fachbereichen Waffenhandhabung und Munition, haben nun die ersten Jagdschulen begonnen, unser Programm zur Schulung der „Bogensachkunde“, auch als unser „EBEP“ bekannt, mit den Fachbereichen „Bogenhandhabung“, sowie „Pfeile und Spitzen“ in die Jagdausbildung zu übernehmen.

Als zusätzliches Ausbildungsfach wird der Jäger auf die moderne Jagd mit Pfeil und Bogen vorbereitet. Eine abschließende, anspruchsvolle Prüfung in mehreren jagdlichen Situationen bereitet Jäger auf waidgerechte Ausübung der Jagd mit diesem Werkzeug vor. In Deutschland ist grundsätzlich eine gültige Jagdausbildung erforderlich. Fuchs, Federwild, Wildkaninchen, Marder, Dachs, Hasen, Waschbär, Marderhund, Nutria…werden seit Jahrzehnten erfolgreich mit Pfeil und Bogen bejagt.

In Europa gilt das zwischenstaatliche Abkommen über die Gültigkeit des Jagdscheins. In vielen europäischen Ländern ist die Jagd mit dem Bogen erlaubt. Bsp. Belgien, Portugal, Spanien, Italien, Frankreich, Slowakei, Serbien, Ungarn, Finnland, Dänemark. Um die Bogenjagd zu betreiben, ist eine Sachkundeschulung unerlässlich. Das Ausbildungsfach Bogensachkunde EBEP ist das erweiterte Ausbildungsprogramm für die Jagdprüfung. Die DBJO verwaltet das EBEP und überwacht die Ausbildung und Weiterentwicklung.

Das BogenSachKundeProgramm EBEP wurde von Torsten Sperling, @texfalconrider @thefalconrider, auf seiner gemachten Erfahrung bei der Jagd und den bis heute gesammelten Informationen und Anforderungen entwickelt. Ziel dieses Programms ist, Jäger so zu qualifizieren, dass sie in den europäischen Staaten alle Voraussetzungen für eine anerkannte, waidgerechte Jagd mit Pfeil und Bogen erfüllen.

Natürlich kommt niemand an den Grundlagen des Bogenschießens vorbei. In der BogenSachkundeschulung EBEP wird auch das Rad, besser der Bogen nicht neu erfunden. Die Art der Schulung und die individuelle Vermittlungsweise sind hier ein ausschlaggebender Grundbaustein. Eine anspruchsvolle Prüfung ist der abschließende Beleg für die erworbenen Fähigkeiten.

Weiterhin ist die Bogenjagd in Staaten wie Türkei, Russland, Lettland, Neuseeland, USA, Canada, Argentinien, Brasilien, Malaysia, Afrika… erlaubt. In vielen, nicht europäischen Staaten ist ein Sachkundenachweiß ebenfalls erforderlich. Diesen erlangen die Jäger durch die Sachkundeschulung. Oder haben die Voraussetzung für eine Zusatzprüfung in den fordernden Ländern.

EBEP / IBEP und ABEP / IBEP - In Verbindung mit dem IBEP können das ABEP und/oder EBEP in nicht europäischen Staaten auch ohne Jagdschein eine ausreichende Qualifikation sein. Das IBEP kann in Deutschland ab 14 Jahren geschult und geprüft werden. Die Teilnahme an einem ”Today’s Bowhunter” -Kurs nach den Vorgaben des IBEP und einer theoretischen Prüfung, sowie einem "Field Day" mit Schießprüfung, werden mit einem Zertifikat bestätigt.


Die DBJO zertifiziert die Jagdschulen und Ausbildungsstätten für die Aufnahme des Bogensachkundeprogramms EBEP.

Ausbildungsstätten und Verbände können nach einer Sachkundeausbildung, und einer Prüfung auf Qualifikation, das BogenSachKunde Zertifikat für EBEP Ausbilder und Ausbildungsstätten erhalten. Die Zertifizierung berechtig zur selbständigen Schulung der Bogensachkunde nach den Richtlinien des EBEP in den zertifizierten Ausbildungsstätten.

Gern stehen unsere ABEP / EBEP / IBEP - Ausbildungsleiter (Master Instructor) Ihrem Team mit Rat und Tat zur Seite.


Gerader Pfeil mit Waidmannsheil